Nosetracking Geruchstoffsuche Schnüffelfun im Juni

 Lass dich inspirieren.
Hier findest du tolle Ideen, um Schnüffelaufgaben für Hunde interessant zu gestalten.

Schnüffelaufgaben für Hunde

Das Schnüffelevent

Nasenarbeit Hund Kurs

Unsere Hunde lieben es, ihre Welt über ihren Geruchssinn wahrzunehmen. In den letzten Jahren hat sich daher immer mehr die Erkenntnis durchgesetzt, dass „Schnüffeln dürfen – bzw. Schnüffeln können“ ein Grundbedürfnis für unsere Hunde darstellt.

Nur wie können wir ihnen Möglichkeiten bieten, ihrer Leidenschaft nachzugehen? Wie können wir ihre Fähigkeiten in die richtigen Bahnen lenken? Schnüffeln können unsere Hunde von Geburt an. Das müssen sie nicht lernen. Wie sie einen Geruch richtig ausarbeiten hingegen schon. Durch gezielte Aufgaben können unsere Hunde jedoch ihre Fertigkeiten weiter ausbauen 

Die Geruchsstoffsuche bietet hierfür hervorragende Möglichkeiten. Mithilfe eines konditionierten Geruchs lassen sich Aufgaben anlegen, die konkrete Problemsituationen nachstellen. Unsere Hunde haben mit ihnen die Möglichkeit, ganz gezielte Erfahrungen zu sammeln. 

Vielleicht hast du deinen Hund bereits auf einen Geruch konditioniert oder du versteckst öfters Futter oder ein Spielzeug. Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, wie du die Suche anlegen kannst, um deinen Hund vor gezielte Herausforderungen zu stellen?

Im Juni möchten wir euch mit verschiedenen Aufgaben Inspiratinen liefern, um Schnüffelspiele für Hunde im Nosetracking zu gestalten. 

Die Aufgaben sind vor allem für die Geruchsstoffsuche ausgelegt.
Hast du deinen Hund noch nicht auf einen Duft konditioniert, können die meisten Aufgaben auch mit einem Spielzeug, einem Zielobjekt, einem Futterbeutel oder direkt mit Futter angelegt werden. 

Details zum Ablauf

Im Verlauf des Monats Juni stellen wir dir über unseren E-Mail -Verteiler zweimal wöchentlich eine Schnüffelaufgabe vor. 

Dich erwarten dabei ganz unterschiedliche Übungen von leicht bis schwer. So kommen Anfänger und Schnüffelprofis gleichermaßen auf ihre Kosten.

Einige Übungen machen einfach nur Spaß, andere zielen auf eine bestimmte Schwierigkeit ab, die bei der Geruchsstoffsuche vorkommen kann. So stellen wir nicht einfach nur die Übungsbeschreibung vor, sondern erklären auch die dahinter liegende Trainingsabsicht. 

Du erfährst, warum eine Suche in der Höhe oder im Hang schwierig sein kann und inwiefern Wetterbedingungen deine Suche beeinflussen können. Wir stellen dir Varianten der Geruchsunterscheidung vor und zeigen dir, wie du mit deinem Hund auch Verstecke erarbeiten kannst, die für ihn unerreichbar sind. 

Neben dem E-Mail-Verteiler kannst du die Übungen auch in unserer eigens hierfür eingerichteten Facebookgruppe einsehen und dich mit anderen Teilnehmern dort austauschen. 

Anforderungen / Materialien/ Preise

An diesem Event kann jeder schnüffel-begeisterte Hund teilnehmen. Eine vorab erfolgte Konditionierung auf einen Geruchsstoff wäre sinnvoll, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Du benötigst somit einen Geruchsstoff in einem kleinen Behälter. Alternativ kannst du auch ein Zielobjekt, ein kleines Spielzeug oder einen Futterbeutel verwenden. 

Hast du mit deinem Hund bislang noch keine große Sucherfahrung sammeln können, dann kann bei einigen Aufgaben auch direkt Futter ausgelegt werden, oder du gibst es in einen kleinen belüfteten Gegenstand. Achte bei den verwendeten Objekten nur bitte darauf, dass sie groß genug sind, sodass dein Hund sie nicht verschlucken kann.
Anregungen für kleine Behälter findest du hier in diesem Beitrag:
Zubehör für die Nasenarbeit – 7 tolle Ideen für Geruchsobjekte

Neben dem Geruch benötigen wir weitere Materialien, die sich in jedem normalen Haushalt finden lassen – wie einige Kisten und Kartons.
Die Aufgaben sind zum Teil für den Innenraum, vor allem aber für den Außenbereich vorgesehen. 

Die Teilnahme am Event ist kostenlos. 

Funfelle-Club Trainerin Bettina Balci

Kursleitung

Bettina Balci

Ich wollte schon immer, so lange wie ich denken kann, mit Hunden arbeiten. So begann ich vor mehr als 25 Jahren meine Tätigkeit als Ausbilderin in einem Hundeverein. Dort konnte ich einschlägige praktische Erfahrungen sammeln. Zudem nahm ich an zahlreichen Fortbildungsseminaren teil und absolvierte ein Studium an der ATN  im Bereich Tierpsychologie, Schwerpunkt Hund, um das nötige theoretische Wissen zu erlangen.
Im Laufe der Zeit wuchs der Wunsch mich, als Hundetrainerin selbständig zu machen. So gründete ich Ende 2009 die Hundeschule Schnauzentreff, mit Angeboten im Bereich Grundgehorsam und Beschäftigung.
Ich wurde gemäß §11 Tierschutzgesetz vom Kreisveterinäramt Recklinghausen zertifiziert und bin Mitglied des IBH.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner